Klimaschutz im Kindergarten Schönegg

Kinder vom Naturpark-Kindergarten Schönegg sind gemeinsam mit Klimabündnis Steiermark dem Klima auf der Spur.

Die Kleinsten in der Klima- und Energie-Modellregion Naturpark Pöllauer Tal haben in diesem Kindergartenjahr die Gelegenheit sich mit den großen Themen Klimawandel, Klimaschutz und nachhaltige Lebensweise zu beschäftigen. Als einer von 28 steirischen Kindergärten nimmt der Naturpark-Kindergarten Schönegg an dem für Österreich einmaligen Projekt „Klimaschutz im Kindergarten“ teil, das von Klimabündnis Steiermark im Auftrag des Landes Steiermark (Fachabteilung A15) im Rahmen der „Ich tu´s Initiative Klimaschutz und Energiesparen“ umgesetzt wird.

In zwei Thementagen gepaart mit einem Elternabend stehen im Naturpark-Kindergarten Schönegg die Themen Klima und Umwelt im Mittelpunkt. Hier gilt es unterschiedliche Aufgaben zu lösen und Handlungsmöglichkeiten zum Schutz des Klimas zu finden. Der erste Projekttag am 3. März 2020 bot Gelegenheit spielerisch und mit vielen Experimenten dem Klima und den Ursachen des Klimawandels nachzugehen. „Umwelterziehung und Klimaschutz können nicht früh genug beginnen. Mit dem Projekt „Klimaschutz im Kindergarten“ gelingt es uns, Kinder für diese Themen spielerisch und auf lustige Art zu sensibilisieren.“, so Victoria Allmer der Klima- und Energie-Modellregion Naturpark Pöllauer Tal und Workshopleiterin Steffi Greiter vom Klimabündnis Steiermark.

Kinder beim 1. Klimaschutz im Kindergarten Projekttag am 3. März 2020, Foto: KEM Naturpark Pöllauer Tal

So lernten die Kinder den frechen Kobold „Klimaschrecker“ kennen. Als er in den Kindergarten kam, liebte er Müll, trug einen Plastikmantel und in seinen Haaren hatte er Alufolie.  Mit Hilfe vom schlauen Vogel „KliMax“ und dem steirische Superheld „Stektor“ sorgten die Kinder dafür, dass der Klimaschrecker an die Umwelt denkt.